29. Eintrag

15.07.2008
 
 
Sehr geehrte Familie Pink,mit ein wenig Verspätung kommt noch ein herzliches Dankeschön an Sie zurück.Dank"Rapunzel" als Nervennahrung haben wir den Endspurt gut geschafft.Aber Rapunzel haben wir auch gebraucht.Auf der Strecke von Ihrem Hotel nach homburg haben wir noch jede Menge Fahrradfahrer getroffen, aber danach waren wir fast alleine.Der Radweg ist bestens ausgeschildert,lediglich an zwei stellen,wo gerade Baustellen eingerichtet waren,fehlten die Hinweisschilder.Aber mit Hilfe zweier Franzosen kamen wir wieder auf den "rechtenWeg" zurück.
Wir haben nach Donau,Elbe,Weser,Lahn,Altmühl nun den saarland Radweg abgefahren und ich muß gestehen, es war für uns Alltagradler schon mit die schwerste unserer touren.Aber die Ausblicke,wen wir dann die höhen erklommen hatten,waren gewaltig.nicht so ganz einfach waren die unterbringungsmöglichkeiten(wir habend die tourvon sonntag bis Donnerstag abgefahren). In den Dörfern waren kaum noch Hotels und was wir von unseren anderen Fahrten her kennen , dass auch mal Hinweise auf Übernachtungsmöglickeiten u.a. in pensionen und Privathäusern angeboten wurden, gab es gar nicht.
Eines,sehr geehrte Familie pink,war auf dieser Tour herausragend:Ihr Frühstücksbuffett.So einen tollen Start mit den leckeren Bio-Produkten haben wir noch auf keiner unserer reisen erlebt.So war es Glück, dass ich im Kaffeeladen nach der Information gefragt und den Tipp mit Ihrem Hotel bekommen hatte.
Ihnen herzliche Grüße
aus dem hohen(flachen)Norden.
Elisabeth Kaeselitz
 
<< zurück